Kategorienarchiv: Rund ums Rad

… oder man machts wie ich und nimmt sich einfach das Bike. Und wenn folgende Punkte beachtet werden, kommt man bei der Rückkehr so richtig schön fertig an.

Knappe vier Tage durfte ich eine wirklich gemütliche Almhütte auf 1500m Höhe mit meiner Family auf dem Tschiernock teilen. Mein Geheimtipp für Cityleute, die mal „wirklich“ Ruhe haben wollen – denn das Einzige, dass man dort oben am Morgen hört sind buchstäblich die Vöglein leise zwitschern und die Stiere auf der Weide gleich nebenan röhren (oder wie auch immer das heißt).

Dass mein Vater ein berühmt berüchtigter Mountainbiker ist, ist nichts Neues.

Kopfschüttelnd hab ich immer vernommen, er habe die Großglockner Hochalpenstraße (von beiden Seiten) bezwungen, den Neusiedlersee in einer unglaublichen Zeit umrundet und sonst etliche Berge, Hügel, Erhöhungen etc. nur mit dem Bike (ohne Motor!!) bezwungen hat.

An einem unschuldigen Samstag abend hielt ich mal wieder mit Pani eine Quatschingrunde ab. Unser Thema: Wird meine Wenigkeit es am nächsten Tag schaffen, sich zu „Bodystyling“ um 9:30 Uhr aufzuraffen, bzw. wird es Pani schaffen das kleine Konnylein aus dem Bett zu klingeln?

Vor ungefähr zwei guten Wochen (also taufrisch) bin ich auf den Zug aufgesprungen und hab mir Inlineskates gekauft. Die Ersten, die ich mir selbst gönne und die Zweiten nach einer ca. 120 Jahren langen Pause (vielleicht warens auch nur 10 Jährchen – Gott bin ich alt).

5/5